Hinweise zur Fahrt

Bei der Bergbahn handelt es sich nicht um ein öffentliches Verkehrsmittel, sondern um ein historisches Fahrzeug. Auch die Anlagen sind zum Teil historisch, woraus sich bestimmte bauliche Besonderheiten ergeben. So sind unter anderem beim Ein- und Ausstieg an den Stationen oft Treppen zu bewältigen.

Im Rollstuhl unterwegs

Die untere Bergbahn bis zur Station Molkenkur ist behindertengerecht ausgestattet. An den Stationen Kornmarkt und Molkenkur befinden sich Aufzüge mit offener Hebebühne, die aus Sicherheitsgründen nur von Personen im Rollstuhl genutzt werden dürfen. Gästen mit Gehbehinderung bieten wir für die Fahrt mit der unteren Bahn einen Leih-Rollstuhl an. Fragen Sie einfach unsere Kollegen vor Ort danach.
Der Ausstieg an der Station Schloss erfolgt ebenerdig.

Die Fahrt mit der oberen Bergbahn ist für Rollstuhlfahrer nur mit Begleitpersonen zu empfehlen, da dort aus Gründen des Denkmalschutzes kein Aufzug zur Verfügung gestellt werden kann und Treppen bewältigt werden müssen. Zudem sind die Wagen der historischen, oberen Bergbahn sehr schmal, so dass breitere Rollstühle ggf. leider nicht hineinpassen.

 

Mit dem Kinderwagen in die Bergbahn

Aus Sicherheitsgründen dürfen unsere Aufzüge leider nicht mit Kinderwagen genutzt werden. Daher müssen die Kinderwagen über Treppen getragen werden. Unsere Wagenbegleiter sind Besuchern ohne Begleitung jedoch nach Möglichkeit gern dabei behilflich.

Bitte beachten Sie außerdem, dass die Wagen der über 100 Jahre alten oberen Bergbahn vergleichsweise schmal sind und größere Kinderwagen daher möglicherweise nicht hineinpassen. Besuchern mit Kleinkindern empfehlen wir, einen Buggy zu benutzen.

Tarif wählen

Sie haben keinen Kinderwagen dabei, dafür aber eine ganze Kindergartengruppe?

Tickets online bestellen

Lassen Sie Ihre vorbestellten Tickets an der Kasse hinterlegen. Einfach abholen, losfahren und genießen.

 

© Heidelberger Straßen- und Bergbahn GmbH