Die Chronik der Bergbahn auf einen Blick

1873: Der Schweizer Ingenieur Nikolaus Riggenbach fertigt auftragsgemäß Pläne für eine Zahnradbahn hinauf zum Schloss und über die Molkenkur zum Königstuhl an; ausgehend von einer Talstation am Klingentor.
1882: Erste Pläne für eine Kombination aus Drahtseil- und Zahnradbahn in Heidelberg entstehen.
1885: Gründung der "Heidelberger Straßen- und Bergbahngesellschaft, Leferenz & Co.".
1887: Offizielle Denkschrift über ein Bergbahnprojekt in Form einer Kombination aus Zahnrad- und Drahtseilbahn vom der Zwingerstraße über das Schloss zur Molkenkur.
1888: Der Heidelberger Stadtrat erteilt die Konzession zum Bau und Betrieb einer kombinierten Seil- und Zahnradbahn in Heidelberg. Als Talstation ist nun der Kornmarkt vorgesehen.
1890: Feierliche Eröffnung der unteren Bergbahnstrecke von der Talstation Kornmarkt über das Schloss hinauf zur Molkenkur.
1905: Erster Spatenstich für den Bau der oberen Bergbahn von der Molkenkur hinauf zum Königstuhl. Ablösung des Wasserballast-Antriebes der unteren Bahn durch elektrischen Antrieb.
1907: Inbetriebnahme der oberen Bergbahnstrecke - beide Bahnen fahren nun mit elektrischem Antrieb.
1961: Austausch der Wagen der unteren Bergbahn - Umbau zur reinen Standseilbahn.
1990: 100-jähriges Jubiläum der unteren Bergbahn.
1997: Modernisierungsarbeiten an beiden Bergbahnstrecken.
2004 Auszeichnung der Heidelberger Bergbahn als Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung - Eintrag ins Denkmalbuch des Landes.
2004/2005 Die Heidelberger Bergbahn wird wieder für den Publikumsverkehr eröffnet.
2010 Einführung des Kombiticket, später umbenannt in Schlossticket, für den kombinierten Eintritt in den Schlosshof, den Fasskeller und das deutsche Apotheken-Museum sowie die Fahrt mit der Bergbahn.
2014 Bei der alle zehn Jahr durchgeführten Sonderinspektion werden die historischen Wagen der oberen Bergbahn zur Herstellerfirma in die Schweiz transportiert, dort geprüft und überholt. Im März 2014 werden die Wagen wieder eingesetzt.
2015 125-jähriges Jubiläum der unteren Bergbahn.

 

Tickets online bestellen

Lassen Sie Ihre vorbestellten Tickets an der Kasse hinterlegen. Einfach abholen, losfahren und genießen.

Geschwindigkeit, Antrieb, Spurweite etc.

Erfahren Sie, was sich seit der Modernisierung im Jahr 2005 geändert hat.

Maximale Steigung:
43 Prozent

Das Längenprofil der Bergbahnstrecke.
Das Längenprofil der Bergbahnstrecke.

Die Bergbahnen heute

Station Königstuhl
Vier Stationen, zahlreiche Möglichkeiten.

125 Jahre Bergbahn

2015 haben wir das 125. Jubiläumsjahr der Heidelberger Bergbahnen gefeiert. Hier ein Rückblick.

 

© Heidelberger Straßen- und Bergbahn GmbH